Sie befinden sich hier:  » News

Nachrichten aus dem Marianum

Schwedenaustausch der Stufe 8 nach Lund 2017
21.06.2017 20:45


In diesem Text werden die Schüler der 8. Stufe Ihnen erzählen, wie der Aufenthalt der schwedischen Austauschschüler und unser Aufenthalt in Schweden erfolgt ist.


Die Schweden kamen als Erstes in unsere Gastfamilien nach Fulda. So holten wir unsere schwedischen Freunde dienstagabends nach der langen Zugfahrt am Bahnhof ab und fuhren alle in die Gastfamilien.

Am nächsten Morgen kamen dann alle in die Schule und wurden von Herr Zeier und Herr Weber begrüßt. Am Nachmittag fand in zwei Gruppen eine Führung durch den Barockteil Fuldas statt.

Am Donnerstag trafen wir uns am Bahnhof um mit dem Zug nach Frankfurt zu fahren. Dort gingen wir zuerst in das Filmmuseum, wo wir den Aufbau des Filmes sehen konnten. Danach sind wir noch auf den Main-Tower gefahren, auf dem die Aussicht sehr schön war. Abends führen wir dann wider nach Hause.

Morgens am nächsten Tag gingen die deutschen Schüler erstmal in den Unterricht und die schwedischen Schüler bereiteten die Präsentationen für das Abschlussessen am Montag vor. Später führen wir dann zum Point Alpha, wo wir durch die Geschichte der Mauer geführt wurden.

Am Samstagmorgen hatten wir eine Sportstunde mit Spielen der Deutschen gegen die Schweden. Danach hatten wir das restliche Wochenende Zeit in den Gastfamilien.

Am Montag gingen wir dann in die Schule und hatten normal Unterricht. Nach der 6.Stunde hatten wir eine kleine Tanzstunde bei Herrn Kaiser. Am Abend trafen wir uns dann in der Cafeteria zu gemütlichem Beisammensein und dem Abschied.

Dienstagmorgen brachten dann alle die schwedischen Austauschschüler zum Bahnhof um ihnen einen guten Weg zurück nach Hause zu wünschen.

 

Ein paar Wochen später trafen sich alle deutschen Austauschschüler morgens am Dienstag am Bahnhof um nach Schweden zu fahren. Unsere Zugfahrt verlief weitgehend ohne Probleme und wir kamen wie geplant in Lund an. So gingen alle zu den Gastfamilien.

Am nächsten Morgen gingen wir in die Schule und wurden mit einem Konzert der Stufe 7 empfangen, zusammen mit Austauschschülern aus Frankreich und Spanien. Nachdem wir so gut unterhalten wurden, wurde die Gruppe aufgeteilt und ein Teil nahm am Musikunterricht teil während der andere Teil unserer Gruppe am Kunstunterricht teilnahm. Danach hatten wie eine Unterrichtsstunde mit der Deutschklasse der Stufe 7. Am Nachmittag bekamen wir eine Stadtführung in englischer Sprache der etwas anderen Art, in der der Stadtführer uns ein paar Geschichten über bestimmte Plätze der Stadt erzählte.

Am Donnerstag bekamen wir eine Führung durch das Freilichtmuseum „Kulturen“ in dem einige Häuser aus verschiedenen Zeiten standen. Danach liefen wir zur Universität, um dort mit einigen Deutsch-Schülern der Stufe 8 Interviews auf Deutsch zu verfassen und um uns in einem Planetarium die Sterne anzusehen. Später nahmen wir dann noch an Unterricht der 9.Stufe teil und unterhielten uns mit ihnen ein bisschen auf Deutsch. Nach dem Unterricht gingen wir in einen nahegelegenen Park und spielten „Brennball“, eine für Schweden typische Sportart, gegen die französischen Schüler.

Am nächsten Tag hatten wir erst normal Unterricht nach Stundenplan und bereiteten unsere Präsentationen vor. Danach gingen wir zusammen in das städtische Schwimmbad „Högevall“ und verbrachten dort 3 Stunden.

Das Wochenende hatten wir dann frei, um mit unseren Gastfamilien einige Dinge zu unternehmen. Ich beispielsweise war am Samstag in einem Blumenpark und dann noch am Meer.

Am Sonntagnachmittag trafen wir uns alle in Malmö, um uns ein Fußballspiel anzuschauen.

Am Montagmorgen trafen wir uns um auf die Insel „Ven“ zu fahren. Dort erkundeten wir die Insel mit Fahrrädern und wir bekamen eine Führung über die Werke des Astronomen Tycho Brahe. Später am Abend hatten wir eine Verabschiedungsfeier mit allen Familien in der Kantine, wo wir unsere Präsentationen über Fulda und  Eindrücke, die wir während des Aufenthalts in Südschweden erlebten, in Englisch  vorstellten.

Am Dienstag brachten uns unsere Austauschschüler dann zum Bahnhof und wir verabschiedeten uns alle herzlich.

Mit Blick auf die Schule Fäladsgarden in Lund und das Marianum lässt sich sagen, dass es einige Unterschiede gibt, die uns im Besonderen aufgefallen sind. Der Schultag ist in Schweden beispielsweise wesentlich länger, als an unserer Schule, da die Schülerinnen und Schüler erst um 15.30 Uhr Schulende haben. Dafür gibt es für sie aber auch jeden Tag in der Schulkantine kostenlos Mittagessen.

Darüber hinaus ist es in den deutschen Schulen teilweise strenger, was sich u.a. daran zeigt, dass man in Schweden während des Unterrichts am Handy sein darf. Eine Unterrichtsstunde dauert auch 60 Minuten oder länger

Ich glaube, ich kann für alle sprechen, wenn ich sage, dass es alles in allem ein gelungener und wundervoller Austausch war.

Danke an Frau Reichmann und Herr Willert für die tolle Gestaltung und das gute Engagement.


<- Zurück zu: News


© 2015 Marianum