Sie befinden sich hier:  » News

Nachrichten aus dem Marianum

Insgesamt 158,5 Jahre am Marianum
02.07.2019 11:39

Von: Ulrich Kleemann


Die Schule verabschiedete fünf Pädagogen in den Ruhestand


Gleich fünf „altgediente“ Lehrerinnen und Lehrer des Marianums in Fulda wurden zum Schuljahresende in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Im Rahmen eines abendlichen kleinen Sommerfestes des Kollegiums mit viel Musik wurden die „neuen Rentner“ gewürdigt und ließen sich von ihren „ehemaligen“ Kollegen ein bisschen feiern.


Mit Cornelia Thiessen-Westerhoff verlässt eine Pädagogin die Schule, die von diesen Fünf mit 37 Jahren am längsten am Marianum tätig war. Fast über diesen gesamten Zeitraum leitete sie den Fachbereich Französisch, unterrichtete dabei in dieser langen Zeit fast alle Französisch Leistungskurse und war 20 Jahre lang verantwortlich für die DELF-Prüfungen an der Schule. Auch etwa 30 Schüleraustausche mit mehreren Colleges und Lycees in Arles, Belfort und Paris waren in ihrer Verantwortung. Cornelia Thiessen-Westerhoff studierte in Marburg und Clermont-Ferrand und machte ihr Referendariat an der Winfriedschule.


Von den männlichen Kollegen ist es Lothar Schmitt, der am längsten seinen Dienst an der Privatschule absolvierte. Auch er kommt auf 37 Jahre und war davon 30 Jahre lang Fachleiter für Geografie. Lothar Schmitt, der in Gießen die Fächer Geschichte und Geografie studierte und sein Referendariat ebenfalls an der Winfriedschule absolvierte, war am Marianum vor allen bekannt als Leiter der Arbeitsgemeinschaft „Experimentelle Archäologie“, deren Herzstück ein Mittelalterprojekt war mit Herstellung von authentischen Waffen aus der Zeit, Schilden oder Strafgerätschaften wie Pranger und Fiedel. Generationen von Schülern werden sich gerne an Lothar Schmitts große mittelalterliche Feldlager erinnern, die er zusammen mit seinen Schülern gerne bei Schulfesten der Öffentlichkeit präsentierte.


Auf 34einhalb Jahre am Marianum Fulda bringt es Eckhard Beesk, der zahllose Schülerinnen und Schüler in den Fächern Mathematik und Chemie unterrichtete. Mathematik lehrte er dabei fast ausschließlich in der gymnasialen Oberstufe und musste somit nahezu jedes Jahr die Abiturprüfung in dieser Disziplin abnehmen. Eckhard Beesk, der singende Hobbylandwirt, hat in Göttingen studiert und sein Referendariat in Hildesheim gemacht. Er war am Marianum maßgeblich am Neubau der Chemie beteiligt und leitete 25 Jahre lang die Chemiesammlung. Sein großes Hobby, das Singen, konnte er als Mitglied des Knabenchors des Marianums verwirklichen. Darüber hinaus ist Eckhard Beesk Gründungsmitglied der MAG „Agape“, einer Marianistischen Laienbewegung.


35 Dienstjahre absolvierte Andrea Renner am Marianum, in denen sie überwiegend in der gymnasialen Oberstufe unterrichtete. Andrea Renner, die ebenfalls in Göttingen studierte und ihr Referendariat in Kassel und Sontra ableistete, unterrichtete die Fächer Chemie und Geschichte und setzte sich in fast zehnjähriger Tätigkeit als Mitglied und auch Vorsitzende der Mitarbeitervertretung für die Belange ihrer Kollegen ein. Ihr besonderes Interesse galt der Schulentwicklung, wobei sie sich in der Impulsgruppe des Marianums engagierte.


Als dienstjüngster „neuer Rentner“ am Marianum wurde Clemens Lutz in den Ruhestand verabschiedet. Seit August 2004 unterrichtete der Pädagoge die Fächer Chemie und Kunst und hatte dabei über viele Jahre die Fachschaftsleitung Kunst inne. Clemens Lutz, der an der Gesamthochschule und der Hochschule für Bildende Kunst in Kassel studierte und das Referendariat in Hünfeld absolvierte, unterrichtete vor seinem Engagement am Marianum 20 Jahre lang an der Jugenddorf-Christophorusschule in Oberurff. Eines seiner großen Hobbys ist neben der Kunst die Musik. Als mehrjähriges Mitglied der Lehrerband des Marianum bestach er bei vielen Auftritten mit seinem virtuosen Saxofonspiel. Bei seinen zahlreichen Vernissagen und Ausstellungen von Werken seiner Schülerinnen und Schüler stelle er auch gerne sein Können als Komponist und Sänger eigener, themenorientierter Songs unter Beweis.


<- Zurück zu: News


© 2015 Marianum