Sie befinden sich hier:  » Aktivitäten » Sozialprojekte » St. Thomas Hospital Kamerun

St. Thomas Hospital Kamerun

Die Kamerun-Hilfe ist ein Projekt des Marianums Fulda zur Unterstützung vor allem jugendlicher und älterer Bevölkerungsteile in Yaoundé / Kamerun.

Die Fuldaer Ärztin Dr. Marion Fuhrmann hatte den gemeinnützigen Verein „St. Thomas Hospital Kamerun“ e.V. im Januar 2003 gegründet, den Schüler, Eltern und Lehrer der Schulgemeinde Marianum nun künftig unterstützen wollen.

Die Hilfsinitiative will eine Krankenstation – eine Apotheke und einen Ambulanzraum – im Bistum Mbalmayo einrichten. Der Ort wird von dem Pfarrer Prof. Dr. Philippe Mbarga betreut, der in seiner Fuldaer Zeit als Doktorand und Seelsorger die Gründung dieses Vereins anregte.

Die Schüler mit sozialer Kompetenz auszustatten und christliche Handlungsmaxime konkret werden zu lassen, ist das erzieherische Lernziel dieses Hilfsprojektes.

Spendenkonto:
St. Thomas Hospital Kamerun
Sparkasse Fulda BLZ 530 501 80
Konto 400 494 78
IBAN: DE05 5305 0180 0040 0494 78
BIC: HELADEF1FDS
Verwendungszweck: Kamerun-Hilfe Marianum

Professor Mbarga besuchte am 08. September 2010 das Marianum

Fotos: J. Weber

und bedankte sich bei der Schulgemeinde für die große Hilfsbereitschaft.
In einem kurzen Film zeigte er den aktuellen Stand des Projektes und antwortete auf konkrete Fragen.



Um das Vorhaben sowohl in der Lehrer- als auch in der Schülerschaft zu verankern, wurde die afrikanische Gruppe „black and white“  zum Auftakt  an unsere Schule eingeladen. Sie machte auf wesentlichen Schwierigkeiten in Kamerun aufmerksam und weckte das Interesse für das schwarzafrikanische Land.

Die gesamte Schulgemeinde immer wieder an die Solidarität mit den ärmsten dieser Welt zu erinnern, wird künftig die unermüdliche Aufgabe der beiden Kollegen Michael Klüppel und Johannes Bohl sein.


“Uns wurde mal gezeigt wie das da wirklich ist” (Ina, 9c)
“Das war mal was anderes, aber richtig gute Musik.” (Eva, 9c)

Lesen Sie hier zwei Reiseberichte von Frau Dr. Fuhrmann vom April 2007 und Mai 2008 (ca 1,2 MB große pdf-Dateien) und einen Brief von Pfarrer Dr. Mbarga aus Kamerun an das Marianum.



© 2015 Marianum