Sie befinden sich hier:  » Aktivitäten » Schüleraustausch » Frankreich - Arles

Schüleraustausch mit zwei Schulen in Fuldas Partnerstadt Arles ...

... dem Lycee Pasquet und dem Collège van Gogh.

Die Partnerstadt ...

... Arles liegt im Departement Bouches-du-Rhône an der Rhône und hat ca 53.000 Einwohner. Arles ist Industrie- und Landwirtschaftszentrum. Es werden Lebensmittel, Textilien und chemische Erzeugnisse hergestellt. Wichtigstes Anbauprodukt ist Reis. Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören u. a. ein gallorömisches Amphitheater, das heute als Stierkampfarena genutzt wird und ein römischer Obelisk, der aus der Rhône geborgen wurde und nun auf dem Place de la République steht. In der Ruine eines römischen Theaters wurden zahlreiche Kunstwerke gefunden, darunter auch die Venus von Arles, die sich jetzt im Louvre in Paris befindet. Die Kathedrale Saint-Trophime mit ihrem figurenreichen Hauptportal ist eine weitere Sehenswürdigkeit der Stadt.

Im 1. Jahrhundert v. Chr. entwickelte sich Arles zu einem der wichtigsten Handelszentren des Römischen Reiches. Als Bischofssitz war die Stadt vom 4. Jahrhundert bis 1790 Schauplatz verschiedener wichtiger Konzile.Nach dem Zusammenbruch des Römischen Reiches (476 n. Chr.) wurde Arles zunächst von den Westgoten, dann von den Ostgoten eingenommen. 730 plünderten Muslime die Stadt, die zu dieser Zeit unter der Herrschaft der Merowinger stand. Im Jahr 879 wurde Arles Hauptstadt des Königreiches Provence und 933 des hochburgundischen Königreiches (Arelat). Verschiedene Maler, darunter Gauguin und Van Gogh, waren hier tätig.
Quelle: Microsoft® Encarta® Professional 2002 und Microsoft® Encarta® Weltatlas.

Der Austausch selbst ...

... findet seit 2000 in Form eines jährlichen Besuches der Schülerinnen und Schüler aus Arles in Fulda und eines entsprechenden Gegenbesuches in Arles statt. Die SchülerInnen leben in Familien, nehmen zeitweise am Unterricht ihrer Gastgeber und an Unterrichtsstunden, die speziell für die deutschen bzw. französischen Gastschüler gehalten werden (wie z.B. Einführung in das „Provençal“ in Arles, darstellendes Spiel in Fulda) teil.

Natürlich finden viele außerschulische Aktivitäten statt um Land und Leute kennen zu lernen.

So werden die Gruppen vom jeweiligen Bürgermeister empfangen und lernen in Stadtführungen durch Arles und Fulda die geschichtlichen Sehenswürdigkeiten kennen.

Ausflüge in die jeweilige Umgebung z.B. in das Naturreservat Capelière in der Camargue, nach Avignon oder in die Alpilles, zum Grenzmuseum Point Alpha, zum Erlebnisbergwerk in Merkers oder zum Flughafen Frankfurt vertiefen Eindrücke des Gastlandes.

Kleinere Höhepunkte im Laufe der Jahre waren die Teilnahme an einer Gerichtsverhandlung in Tarascon, ein Schreibworkshop mit der Arleser Schriftstellerin Virginie Lou, ein Camargue-Tag auf der Manade (Stierfarm) Jacques Bon, ein Theaterworkshop im Theater von Arles, eine Begegnung mit dem Maler Gérard Eppelé in seinem Atelier oder eine Einführung in des Flamenco-Tanzen.

Es stehen Sportarten wie Fechten, akrobatisches Turnen in Arles oder Rhönradturnen in Gersfeld  auf dem sportlichen Teil des Programmes, das im Jahr 2009 um eine GPS-Tour in der Rhön erweitert wurde.

Eventuelll wird in beiden Städten ein eintägiges Betriebspraktikum von den Gästen absolviert bei dem für die Fuldaer SchülerInnen auch schon Kontakte für das längere Praktikum in der Stufe 12 vor den Herbstferien geknüpft werden konnten.

Den Abschluss bildet eine Abschiedsfeier mit Vorführungen, gutem Essen, Musik und geselligem Beisammensein der SchülerInnen, Gasteltern, LehrerInnen und Schulleitungen.

Arleser Tagebuch
- lesen Sie hier Aktuelles über den Austausch.

Impressionen vom Besuch in Arles 2009:

Fotos: Arno Westerhoff


© 2015 Marianum