Sie befinden sich hier:  » Aktivitäten » Literatur » Digne M. Marcovicz

Lesung in der Aula mit Digne M. Marcovicz

So ungewöhnlich das Buch, so ungewöhnlich war seine Präsentation am 23. September 2008 in unserer Aula.

Vorgestellt wurde den Klassen 9a und 9b sowie allen 10ern in der zweiten und dritten Stunde das Buch „Massel – Letzte Zeugen“. Ein Werk, in dem zwölf Überlebende des Holocaust die Gelegenheit haben, „vom Unvorstellbaren, dem sie entkommen sind, weil sie Massel – Glück im Unglück hatten“ zu berichten.
Die 74-jährige, charismatische Autorin Digne M. Marcovicz arbeitete u.a. für „Die Süddeutsche“ und den „Spiegel“ als Journalistin und Fotografin. Darüber hinaus hat sie sich als Filmemacherin einen Namen gemacht.

Die Buchpräsentation wurde von dem Zehntklässler Tobias Miserre mit Musik des russischen Komponisten Peter Tschaikowsky eröffnet.

Danach las er, gemeinsam mit seinem Zwillingsbruder Jonas, Passagen des Buches vor, die durch Bildprojektionen visuell unterstützt wurden.

Nach dieser Schülerlesung berichtete die Autorin von der Idee bis zur Entstehung des Buches. Ihr Herzensanliegen ist es, jungen Menschen die Thematik nahe zu bringen, ohne dabei den Zeigefinger zu erheben. Anschließend stand Frau Marcovicz für die interessierten Fragen der Schüler zur Verfügung.

Text: Birgit Dernbach, Fotos: Jürgen Weber


© 2015 Marianum